Specials

Wir bieten mehr als Kino. Hier finden sie alle aktuell geplanten Specials bei uns.

Mittwoch, 19.2.
17:00
Zeise 1
mit Produzent Henning Ferber, Regisseur Hanno Olderdissen und "Hauptdarsteller" Bandit/Lassie.
Abenteuer, Familie

Lassie - eine abenteuerliche Reise

Für den zwölfjährigen Flo bricht eine Welt zusammen: Er muss seine geliebte Collie-Hündin abgeben, weil die Familie in eine kleinere Wohnung ziehen muss, in der keine Tiere erlaubt sind. Lassie kommt in die Obhut des Grafen von Sprengel und dessen Enkelin Priscilla. Beide nehmen Lassie mit an die Nordsee, wo sie bald die Flucht ergreift. Für die Hundedame beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland – eine Reise zurück zu Flo.

 

Freitag, 21.2.
zeise latenight

Shortfilm Slam

Kampf der Künste

Schon einmal in 90 Minuten 6 Filme gesehen? Schon einmal in der gleichen Zeit in sechs verschiedene Menschen geschlüpft, sechs verschiedene Perspektiven ausprobiert und in ebenso vielen Ländern und Städten gewesen?

Samstag, 22.2.
12:00
Zeise 1
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Dokumentation

Gundermann Revier

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer, Rockpoet und die "Stimme des Ostens" - Ein außergewöhnlicher Mensch mit einer außerordentlichen Biografie voller Ecken und Kanten, für die das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda den Hintergrund bilden.

Sonntag, 23.2.
11:00
Zeise 1
in Anwesenheit der Protagonisten Aaron und Achill Moser
Dokumentation

Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo

Drei Generationen, eine Sehnsucht, ein Berg

Die Geschichte eines Vaters und seines Sohnes, die mit Massai-Nomaden durch die Wildnis Ostafrikas wandern und zum schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharo aufsteigen wollen.

11:00
Zeise 2
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Dokumentation

Gundermann Revier

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer, Rockpoet und die "Stimme des Ostens" - Ein außergewöhnlicher Mensch mit einer außerordentlichen Biografie voller Ecken und Kanten, für die das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda den Hintergrund bilden.

Montag, 24.2.
20:00
Zeise 1
mit Betty und Regisseurin Andrea
Dokumentation

Betty Would Go

Ein inspirierender Dokumentarfilm, der Mut macht.

„BETTY“ – Bettina Kohl, klein (151 cm), quirlig, 52 und Stand-Up-Paddle Amateurin aus Hamburg gehört als 3-fache „Deutsche Vizemeisterin SUP-Wave“ derzeit zu den besten deutschen SUP- Surferinnen in der Welle. 2017 nahm sich ihre Mutter das Leben, gleichzeitig qualifizierte sich Betty für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft: Sie erlebte eine extreme emotionale Achterbahn auf allen Ebenen ihres Lebens. Doch sie hielt an ihrem Motto fest: Aufgeben ist keine Option“. Und sie wollte die starke Herausforderung nutzen, um etwas Neues und Sinnhaftes daraus zu schaffen!

Freitag, 28.2.
22:30
Zeise 1
Nouvague Surffilm Nacht
Surffilm

Shaka – Born In The Mountains, Raised By The Waves

Nouvague Surf Film Nacht

SHAKA erzählt die Geschichte einer völlig verrückten Idee: Der französische Snowboard-Weltmeister Mathieu Crepel träumt davon, die größte Welle der Welt zu surfen - Peahi, auch bekannt als „Jaws“ auf Maui, Hawaii.

Samstag, 29.2.
17:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseurin Halina Dyrschka
Dokumentation

Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint

Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung – nur 100 Jahre zu spät. 1906 malte Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Sie schuf über 1000 abstrakte Gemälde, die der Nachwelt bis heute verborgen blieben. Wie kann es sein, daß eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz?

Sonntag, 1.3.
11:00
Zeise 2
zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum
Dokumentation

Hockney

begleitend zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg (1.2. - 10.5.)

So lichtdurchflutet und farbenfroh wie seine Werke ist auch der Film über den britischen Künstler David Hockney: Das Biopic von Randall Wright entstand in enger Zusammenarbeit mit Hockney, der offenbar seit seiner Jugend ständig eine Kamera dabeihat. So gibt es eine überwältigende Fülle authentischen Materials inklusive vieler Bilder aus seinem Privatleben.

11:00
Zeise 1
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Dokumentation

Gundermann Revier

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer, Rockpoet und die "Stimme des Ostens" - Ein außergewöhnlicher Mensch mit einer außerordentlichen Biografie voller Ecken und Kanten, für die das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda den Hintergrund bilden.

13:15
Zeise 1
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Biographie, Drama, Musik

Gundermann

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener.

17:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseurin Haifaa Al Mansour
Drama

Die perfekte Kandidatin

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen.

Montag, 2.3.
20:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Spielerin und Weltmeisterin Hannelore Geilen, Regisseur John David Seidler und Katja Kraus, Vize-Weltmeisterin 1995
Dokumentation

Das Wunder von Taipeh

1981 lud Taiwan zu einer ersten Fußballweltmeisterschaft der Frauen ein – zu einer Zeit, als der DFB den Frauenfußball, der in Deutschland bis 1970 offiziell verboten war, mehr duldete als förderte. Da die Gründung einer Frauennationalmannschaft für den DFB bis dato nicht von Interesse war, ging die Einladung an die deutschen Rekordmeisterinnen der SSG 09 Bergisch Gladbach.

Dienstag, 3.3.
Komödie

Die Känguru-Chroniken

Die langerwartete Verfilmung des Kultromans von Marc-Uwe Kling – Preview am 3. März.

Das Känguru zieht bei seinem Nachbarn, dem unterambitionierten Kleinkünstler Marc-Uwe, ein. Doch kurz darauf reißt ein rechtspopulistischer Immobilienhai die halbe Nachbarschaft ab, um mitten in Berlin-Kreuzberg das Hauptquartier der internationalen Nationalisten zu bauen. Das findet das Känguru gar nicht gut. Es ist nämlich Kommunist, selbstverständlich.

Freitag, 6.3.
zeise latenight

Singer Slam

Kampf der Künste

Am ersten Freitag im Monat wabern zarte Klänge und harte Gitarrensoli durch die Straßen Altonas. Mit Glück kommen sie aus den Zeise Kinos in Ottensen, wo sich die Singer – Songwriter Elite trifft, um sich gegenseitig zu übertreffen.

Samstag, 7.3.
17:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseur Stefan Ruzowitzky und Hauptdarsteller Sabin Tambrea
Drama

Narziss und Goldmund

Der neue Film von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher")

Zwei konträre Lebensentwürfe und Charaktere bilden den Kern der Geschichte von Narziss und Goldmund. Da ist auf der einen Seite der asketische und tiefreligiöse Klosterschüler Narziss (Sabin Tambrea), auf der anderen Seite der junge, ungestüme Goldmund (Jannis Niewöhner), der von seinem Vater ins mittelalterliche Kloster Mariabronn gebracht wird. Narziss hat sich den strengen Klosterregeln und dem damit verbundenen entsagungsvollen Leben mit jeder Faser seines Herzens verschrieben und Goldmund versucht zunächst, ihm nachzueifern.

Sonntag, 8.3.

Die Weltumseglung der "Peter Willemoes" 1973 bis 1975

Am 7. Juli war es so weit: Nachdem uns der im dunkelblauen Blazer äußerst korrekt gekleidete NRV-Repräsentant CF Schott die Ermahnung mit auf den Weg gegeben hatte: "Jungs, haltet die Farben sauber", womit er erkennbar nicht das SchwarzRotGold auf unser Windpilot-Selbststeueranlage, sondern eher das SchwarzWeißRot des NRV-Stander auf unserem Masttop meinte, nachdem man uns also nicht nur mit zahllosen Umarmungen sondern auch mit offiziellen Worten verabschiedet hatte, warfen wir unter dem Applaus von Familien und Freunden die Leinen los, tuckerten aus dem Wedeler Yachthafen, setzten Segel und glitten mit der Tide elbabwärts. Beim Anfang einer Weltumseglung verhält es sich wie beim Anfang eines jeden Weges im Leben - er beginnt mit einem geradezu demütigend winzigen ersten Schritt.   

11:00
Zeise 2
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Dokumentation

Gundermann Revier

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer, Rockpoet und die "Stimme des Ostens" - Ein außergewöhnlicher Mensch mit einer außerordentlichen Biografie voller Ecken und Kanten, für die das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda den Hintergrund bilden.

13:15
Zeise 2
Begleitend zu "Alexander Scheer, Andreas Dresen & Band spielen »Gundermann«" im Deutschen Schauspielhaus
Biographie, Drama, Musik

Gundermann

Am 3. März 2020 spielen "Gundermann"-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen im Deutschen Schauspielhaus die Songs von Gerhard Gundermann. Als Begleitung zeigen wir die Dokumentation "Gundermann Revier" und den fünffachen Lola-Preisträger "Gundermann".

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener.

14:00
Zeise 1
Mit Regisseur Marc Pierschel
Dokumentation

Butenland

Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde – Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.

17:00
Zeise 1
in Kooperation mit der Naumann Stiftung
Drama

Die perfekte Kandidatin

Maryam ist eine Ärztin in einer kleinen Stadt in Saudi-Arabien. Trotz ihrer exzellenten Fähigkeiten muss sie sich jeden Tag aufs Neue den Respekt der Mitarbeiter und der Patienten erkämpfen. Wütend macht Maryam vor allem der Zustand der Straße vor der Klinik. Weil die Stadt die Zufahrt nicht asphaltiert, bleiben die Patienten regelmäßig im Schlamm stecken. Maryam will Veränderung und bewirbt sich um eine bessere Stelle in Dubai. Doch wegen einer Formalität und weil sie keine männliche Begleitung hat, lässt man sie nicht reisen.

Montag, 9.3.
20:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseur Daniel Rintz
Dokumentarfilm, Abenteuer

Somewhere Else Together

3 Jahre. 100.000 km. 43 neue Grenzübertritte. 42871 unvergessliche Momente.

Von wilden Elefanten angegriffen. Zwischen eine Polizei-Schmuggler-Schießerei geraten. Mit Motorschaden im Kriegsgebiet festgehangen. Wie weit ist das Abenteurer-Pärchen bereit zu gehen, für ihre Suche nach dem perfekten Leben? Sie reisen drei Jahre lang um die Welt und treffen auf Menschen aus allen Lebensbereichen. Ihre Einstellung zum Leben wird in Frage gestellt und ihr ultimatives Ziel ist unerwartet.

Donnerstag, 12.3.
20:00
Zeise 1
Zu Gast: Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss und viele weitere Gäste
Dokumentation

Lovemobil

Am Straßenrand, am Rande eines dunklen Waldes, nur wenige Schritte von den rasenden Autos entfernt, stehen ausrangierte Wohnmobile regungslos und unbeweglich. Es ist Nacht. Farbige Lichterketten und bunte Herzen blinken in stoischem Rhythmus. Im Innern warten einsame Frauen; Eine liegt gedankenverloren auf dem Bett, eine andere lungert gelangweilt auf dem Beifahrersitz und tippt in ihrem Handy, eine streichelt einen kleinen Hund. Eines verbindet sie: das Warten. Darauf, dass ein Auto stehen bleibt und ein Kunde zu ihnen in den Bus steigt. Und schon gleich an dieser Stelle gelingt dem Film ein Kunststück, denn er zeigt dieses Warten und die Langeweile ohne selbst zu langweilen.

Freitag, 13.3.
zeise latenight

Poetry Slam

Kampf der Künste

Poetry Slam. Das ist dieses Wesen, das von den einen gehasst und von den anderen geliebt wird. Das Zuhause und feindliches Land ist. Der Punk Rock des Feuilletons, die Buchstabensuppe, die nach Wodka schmeckt.

Samstag, 14.3.
15:00
Zeise 1
Mit den Filmemachern Silke Schranz und Christian Wüstenberg
Dokumentation

Spitzbergen – auf Expedition in der Arktis

Im arktischen Sommer planen die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg die Umrundung Spitzbergens mit einem alten, zum Expeditionsschiff ausgebauten Fischkutter. Sie dokumentieren ihre Reise mit zwei Kameras und entdecken eine einzigartige Welt aus Eis, Schnee und Gletschern, die durch den Klimawandel bedroht ist wie nie zuvor.

15:00
Zeise 2
In Kooperation mit der Ehlerding Stiftung. Zu Gast: Kamerafrau Monika Plura und der zweite Kameramann Tobias Meik
Drama

Zu weit weg

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Sportverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?

Sonntag, 15.3.
17:00
Zeise 1
in Kooperation mit dem kurdischen Filmfest
Kriegsfilm

The End Will Be Spectacular

Zwischen 2012 und 2019 errichteten die Kurden in Rojava, Nordsyrien, eine „staatenlose Demokratie“, die auf lokaler Selbstverwaltung, Gleichstellung der Geschlechter und einer gemeinsamen Wirtschaft beruht. Rojava Film Commune", ein Kollektiv von Regisseuren, wurde 2015 mitten im syrischen Bürgerkrieg gegründet, um Filme zu drehen, die sich an der Realität dieser Region orientieren. The End Will Be Spectacular" ist ein kompromissloser Kriegsfilm über Widerstandskämpfer, die 2015 versuchen, die türkische Belagerung von Sur, dem historischen Herzen der türkisch-kurdischen Stadt Diyarbakir, zu durchbrechen.

Montag, 16.3.
19:30
Zeise 2
Licht & Dunkel | mit Dr. Matthias Gillner (Uni Hamburg und FüAk)
Drama

Ein verborgenes Leben

„Terrence Malicks bester Film seit 'Tree Of Life'!“ IndieWire

„Ein verborgenes Leben“ erzählt die Geschichte eines weithin unbekannten Helden. Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern.

20:00
Zeise 2
Eintritt frei!

Science Slam

Vom Allerkleinsten bis zu galaktischen Skalen: Unterhaltsame und kurzweilige Einblicke in aktuelle Forschungsthemen rund um Quarks & Co. und das Universum bietet der Science Slam des Exzellenzclusters Quantum Universe. Das Publikum entscheidet, wer gewinnt!

Dienstag, 17.3.
19:30
Zeise 2
mit Kameramann Christoph Rohrscheidt
Dokumentation

Lovemobil

Am Straßenrand, am Rande eines dunklen Waldes, nur wenige Schritte von den rasenden Autos entfernt, stehen ausrangierte Wohnmobile regungslos und unbeweglich. Es ist Nacht. Farbige Lichterketten und bunte Herzen blinken in stoischem Rhythmus. Im Innern warten einsame Frauen; Eine liegt gedankenverloren auf dem Bett, eine andere lungert gelangweilt auf dem Beifahrersitz und tippt in ihrem Handy, eine streichelt einen kleinen Hund. Eines verbindet sie: das Warten. Darauf, dass ein Auto stehen bleibt und ein Kunde zu ihnen in den Bus steigt. Und schon gleich an dieser Stelle gelingt dem Film ein Kunststück, denn er zeigt dieses Warten und die Langeweile ohne selbst zu langweilen.

Mittwoch, 18.3.
17:00
Zeise 2
in Kooperation mit dem Hamburger Sportbund e.V. - mit Gästen und Gespräch
Drama

Zu weit weg

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Sportverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?

Donnerstag, 19.3.
20:00
Zeise 1
Mit Protagonistin Betty
Dokumentation

Betty Would Go

Ein inspirierender Dokumentarfilm, der Mut macht.

„BETTY“ – Bettina Kohl, klein (151 cm), quirlig, 52 und Stand-Up-Paddle Amateurin aus Hamburg gehört als 3-fache „Deutsche Vizemeisterin SUP-Wave“ derzeit zu den besten deutschen SUP- Surferinnen in der Welle. 2017 nahm sich ihre Mutter das Leben, gleichzeitig qualifizierte sich Betty für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft: Sie erlebte eine extreme emotionale Achterbahn auf allen Ebenen ihres Lebens. Doch sie hielt an ihrem Motto fest: Aufgeben ist keine Option“. Und sie wollte die starke Herausforderung nutzen, um etwas Neues und Sinnhaftes daraus zu schaffen!

Freitag, 20.3.
zeise latenight

Shortfilm Slam

Kampf der Künste

Schon einmal in 90 Minuten 6 Filme gesehen? Schon einmal in der gleichen Zeit in sechs verschiedene Menschen geschlüpft, sechs verschiedene Perspektiven ausprobiert und in ebenso vielen Ländern und Städten gewesen?

Sonntag, 22.3.
11:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseurin Martina Fluck
Dokumentation

Katzenjammer Kauderwelsch – A Comic-Pionier Story

Erzählt wird die Geschichte von zwei Brüdern aus Heide / Holstein, die als Kinder mit ihrer Familie in die USA auswandern. Ende des 19. Jahrhunderts versuchen die jungen Männer in New York ihr Glück als Zeichner – ein steiniger Weg, der sie zu Pionieren des neuen Mediums Comic aufsteigen lässt. Zeitungscomics sind in den New Yorker Tageszeitungen damals äußerst populär und gelten als erstes farbiges Bild-Massenmedium, das auch die ärmeren Bevölkerungsschichten erreicht. Die Comics begeistern zudem die zahlreichen Einwanderer, die nur gebrochen Englisch sprechen. Mit dem anarchischen Cartoon »The Katzenjammer Kids« wird Rudolph Dirks berühmt.

Animation, Abenteuer, Komödie

Peter Hase 2

In Peter Hase 2 kehrt der liebenswerte, schelmische Hase Peter wieder zurück. Bea, Thomas und die Hasen haben eine Patchwork-Familie gegründet, aber auch wenn er sich redlich bemüht, gelingt es Peter nicht, seinen Ruf als kleiner Schlawiner loszuwerden.

14:00
Zeise 1
mit Regisseurin Gabi Röhrl
Dokumentation

Nur die Füße tun mir leid

900 Kilometer Jakobsweg

Als Pilgerin und mit einer professionellen Kameraausrüstung im Rucksack, wagte sich Gabi Röhrl 2017 und 2018 alleine und zu Fuß auf den Jakobsweg, den Camino Francés in Spanien. Ihr Ziel und das Ergebnis: Ein einzigartiger Dokumentarfilm für das Kino!

20:00
Zeise 1
mit Fatih Akin, Adam Bousdoukos, Mehmet Kurtulus und weiteren
Thriller, Drama

Eine Stadt sieht einen Film: KURZ UND SCHMERZLOS

Fatih Akins Spielfilmdebüt – restauriert wieder im Kino!

Mit KURZ UND SCHMERZLOS bringt "Eine Stadt sieht einen Film" in diesem Jahr Fatih Akins Langfilmdebüt zurück auf die Leinwand. Mehrere Jahre lang war der Film nirgends mehr sichtbar - weder im Kino noch im Home-Videobereich - nun feiert dieser wuchtige Kiez-Gangster-Film made in Hamburg-Altona in digitalisierter und restaurierter Form seine Wiederaufführung auf 17 Hamburger Leinwänden. Zu Gast im zeise: Fatih Akin, den Hauptdarstellern Mehmet Kurtulus, Aleksandar Jovanovic, Adam Bousdoukos, den SchauspielerInnen Idil Üner, Regula Grauwiller, Ralph Herforth, Oscar Ortega Sánchez, Kameramann Frank Barbian, Kampfchoreograph Emanuel Bettencourt, Komponist Ulrich Kodjo Wendt, Casting-Direktorin Sophie Molitoris, Produzenten Ralph Schwingel, Stefan Schubert, Daniel Blum und Lucy Fricke (Script/Continuity)

Montag, 23.3.
19:30
Zeise 1
Licht & Dunkel | mit Regisseur Bertram Rotermund
Dokumentation

Bis die Gestapo kam – das „Chinesenviertel in St. Pauli/

Sucht man nach den Anfängen chinesischen Lebens in Hamburg, so findet man zunächst nicht mehr als eine Gedenktafel in der Schmuckstraße auf St. Pauli. Mitten auf dem Hamburger Kiez, zwischen Talstraße und Großer Freiheit gab es bereits in den zwanziger Jahren ein „Chinesenviertel“. Nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich dort einige hundert Chinesen, meist ehemalige Seeleute, niedergelassen, mit kleinen Läden, Wäschereien und Gaststätten im Souterrain. In Altona gehörten die Chinesen zum internationalen Schmelztiegel des bunten Hafenviertels.

Dienstag, 24.3.
20:00
Zeise 2
Mit Regisseur Roland Klick
Drama

Bübchen

Fäulnis im Kleinbürgermief - Das Debüt von Roland Klick!

Monika, die Tochter der Nachbarn, passt nicht auf, und der kleine Achim tötet seine Schwester. Ob aus Absicht, Neugier, Eifersucht, Unachtsamkeit oder einfach nur Langeweile wird nie geklärt. Als Achims Eltern von ihrem Samstagnachmittagbesäufnis zurückkehren und eine fieberhafte Suche nach dem Kind beginnt, beobachtet Klick mit dokumentarischer Detailfreude, wie zwanghaft die Form gewahrt wird, auch wenn die Nerven blankliegen. BÜBCHEN nimmt Hanekes BENNY'S VIDEO um 25 Jahre vorweg und verzichtet kompromisslos auf Sozialanalyse und moralische Bewertung.

Mittwoch, 25.3.
20:30
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseur Christian Petzold und Hauptdarstellerin Paula Beer | Franz Rogowski angefragt
Drama

Undine

Undine (Paula Beer) lebt in Berlin. Ein kleines Appartment am Alexanderplatz, ein Honorarvertrag als Stadthistorikerin, ein modernes Großstadtleben wie auf Abruf. Als ihr Freund Johannes (Jacob Matschenz) sie verlässt, bricht eine Welt für sie zusammen. Der Zauber ist zerstört. Wenn ihre Liebe verraten wird, so heißt es in den alten Märchen, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist.

Donnerstag, 26.3.
20:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Musikerin Franzi Kusche und Illustrator Volker Bremer

Manni & Rocko

Das graue Team von Altona

Manni & Rocko – das waren ein alter, obdachloser Mann und sein treuer Freund, ein Schäferhund.
Beide waren zu Lebzeiten in Hamburg-Altona unterwegs gewesen und fielen der Singer
Songwriterin Franzi Kusche auf.

 

Sonntag, 29.3.
11:00
Zeise 1
mit Mini-Transat 2015 Finisher und Buchautor Jan Heinze ("Atlantikfieber")
Dokumentation

Sillages

Dokumentation über die legendäre Transatlantik-Regatta Mini Transat

Von Hafen zu Hafen, von der Niederlage bis zum Sieg, verfolgt „Sillages“den französischen Segelstar Ian Lipinskis Teilnahme an der Mini Transat – aus nächster Nähe, an Bord seines 6,5-Meter-Segelbootes. Eine Perspektive, die sonst nur wahre See-AbenteuerInnen erleben können.

11:00
Zeise 2
zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum
Dokumentation

Hockney

begleitend zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg (1.2. - 10.5.)

So lichtdurchflutet und farbenfroh wie seine Werke ist auch der Film über den britischen Künstler David Hockney: Das Biopic von Randall Wright entstand in enger Zusammenarbeit mit Hockney, der offenbar seit seiner Jugend ständig eine Kamera dabeihat. So gibt es eine überwältigende Fülle authentischen Materials inklusive vieler Bilder aus seinem Privatleben.

16:00
Zeise 2
HH-Premiere mit Regisseurin Bettina Boehler
Dokumentation

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

Über zwei Jahrzehnte hat Regisseur Christoph Schlingensief den kulturellen und politischen Diskurs in Deutschland mitgeprägt. Die renommierte Filmeditorin Bettina Böhler (DIE INNERE SICHERHEIT, HANNAH ARENDT) unternimmt erstmals den Versuch, den Ausnahmekünstler Schlingensief, der 2010 im Alter von nur 49 Jahren starb, in seiner gesamten Bandbreite zu dokumentieren. Das intensive Porträt durchlebt die ganze Entwicklung Schlingensiefs vom quasi pubertierenden Filmemacher im Kunstblutrausch über den Bühnenrevoluzzer von Berlin und Bayreuth bis hin zum Bestsellerautor, der kurz vor seinem Tod die Einladung erhält, den Deutschen Pavillon in Venedig zu gestalten.

17:00
Zeise 1
in Kooperation mit dem kurdischen Filmfest
Kriegsfilm

The End Will Be Spectacular

Zwischen 2012 und 2019 errichteten die Kurden in Rojava, Nordsyrien, eine „staatenlose Demokratie“, die auf lokaler Selbstverwaltung, Gleichstellung der Geschlechter und einer gemeinsamen Wirtschaft beruht. Rojava Film Commune", ein Kollektiv von Regisseuren, wurde 2015 mitten im syrischen Bürgerkrieg gegründet, um Filme zu drehen, die sich an der Realität dieser Region orientieren. The End Will Be Spectacular" ist ein kompromissloser Kriegsfilm über Widerstandskämpfer, die 2015 versuchen, die türkische Belagerung von Sur, dem historischen Herzen der türkisch-kurdischen Stadt Diyarbakir, zu durchbrechen.

Montag, 30.3.
19:30
Zeise 2
Licht & Dunkel | mit Margit Mehlich, Pflegedirektorin Groß Sand
Dokumentation

Bruderliebe

„...zählt zu den beglückendsten Dokumentarfilmminuten dieses Jahres“ – kino-zeit.de

Markus Becker wird von einem Auto angefahren und fällt ins Koma. Die Ärzte geben ihm noch maximal 10 Tage. Markus Vater bestellt schon mal das Grab. Nur Michael, einer von Markus Brüdern will das nicht akzeptieren. Mit unglaublicher Kreativität und Intuition will er Markus in dieser Welt halten. Ist Markus noch da? Michael, sein Bruder, ist fest davon überzeugt. 

Dienstag, 31.3.
Sportfilm

Best Of Outdoor 2020

Bei der Best-of-Outdoor 2020 geht es wieder um sensationellen Sport, außergewöhnliche Geschichten und Impressionen von den schönsten Plätzen für Outdoorsport. Die aktuellen und handverlesenen Kurzfilmproduktionen nehmen uns mit nach Pakistan (Bergsteigen), Hawaii (Surfen) und auf die Färöer (Slacklining). In den Ostalpen und Colorado erwarten uns zwei Trailrunning-Abenteuer.

Mittwoch, 1.4.
20:00
Zeise 1
Sondervorstellung mit Experten!
Dokumentarfilm

Brot

Das Wunder, das wir täglich essen...

Aus dem scheinbar einfachen Grundnahrungsmittel Brot ist ein Genussmittel mit Kult-Potential geworden. Neue Bio-Bäcker erobern das Land – dennoch kaufen die meisten ihr tägliches Brot und Gebäck immer noch im Supermarkt, wo maschinell produzierte Aufbackware die Regel ist. Und die wenigsten von uns wissen, was in unserem Brot steckt – und wie es eigentlich schmecken kann.

Donnerstag, 2.4.
00:07
Zeise 1
Mitternachts-Preview
Action, Thriller, Abenteuer

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben

James Bond (Daniel Craig) hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) auftaucht und ihn um Hilfe bittet.

Freitag, 3.4.
19:30
Zeise 1
zu Gast FilmemacherInnen Lillian Rosa & Marcus Richardt sowie Theater- und Opernregisseur Jossi Wieler
Dokumentarfilm

Das Haus der guten Geister

Die Staatsoper Stuttgart zählt zu einer der renommiertesten Opern weltweit. Bereits sieben Mal erhielt sie die von internationalen KritikerInnen verliehene Auszeichnung Opernhaus des Jahres – sie erfuhr die Ehrung damit so oft, wie kein anderes Opernhaus der Welt. Dieser Erfolg verdankt sich sicher auch der einzigartigen Arbeitsweise der Oper Stuttgart, welche Musiktheater als integratives Gemeinschaftswerk behandelt und einsetzt. So entfalten sich die Inszenierungen hier in einem offenen Dialog auf Augenhöhe zwischen Macher*innen, Darsteller*innen, den unterschiedlichen Gewerken im Haus und dem Publikum, bis die einzelnen Puzzleteile sich schließlich zur komplexesten und kollektivsten aller Kunstformen zusammenfinden – der Oper.

zeise latenight

Singer Slam

Kampf der Künste

Am ersten Freitag im Monat wabern zarte Klänge und harte Gitarrensoli durch die Straßen Altonas. Mit Glück kommen sie aus den Zeise Kinos in Ottensen, wo sich die Singer – Songwriter Elite trifft, um sich gegenseitig zu übertreffen.

Sonntag, 5.4.
11:00
Zeise 1
mit Regisseurin Martina Fluck
Dokumentation

Katzenjammer Kauderwelsch – A Comic-Pionier Story

Erzählt wird die Geschichte von zwei Brüdern aus Heide / Holstein, die als Kinder mit ihrer Familie in die USA auswandern. Ende des 19. Jahrhunderts versuchen die jungen Männer in New York ihr Glück als Zeichner – ein steiniger Weg, der sie zu Pionieren des neuen Mediums Comic aufsteigen lässt. Zeitungscomics sind in den New Yorker Tageszeitungen damals äußerst populär und gelten als erstes farbiges Bild-Massenmedium, das auch die ärmeren Bevölkerungsschichten erreicht. Die Comics begeistern zudem die zahlreichen Einwanderer, die nur gebrochen Englisch sprechen. Mit dem anarchischen Cartoon »The Katzenjammer Kids« wird Rudolph Dirks berühmt.

Freitag, 10.4.
11:00
Zeise 2
zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum
Dokumentation

Hockney

begleitend zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg (1.2. - 10.5.)

So lichtdurchflutet und farbenfroh wie seine Werke ist auch der Film über den britischen Künstler David Hockney: Das Biopic von Randall Wright entstand in enger Zusammenarbeit mit Hockney, der offenbar seit seiner Jugend ständig eine Kamera dabeihat. So gibt es eine überwältigende Fülle authentischen Materials inklusive vieler Bilder aus seinem Privatleben.

zeise latenight

Poetry Slam

Kampf der Künste

Poetry Slam. Das ist dieses Wesen, das von den einen gehasst und von den anderen geliebt wird. Das Zuhause und feindliches Land ist. Der Punk Rock des Feuilletons, die Buchstabensuppe, die nach Wodka schmeckt.

Montag, 13.4.
11:30
Zeise 1
zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin
Performance

Hölderlin – eine poëtische Performance

Audiovisuelles Gesamtkunstwerk zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin

Im Jahr 2020 feiert nicht nur der Komponist (und Musiker) Ludwig van Beethoven Geburtstag, sondern auch der wohl beste Lyriker seiner Zeit, der ebenfalls im Jahre 1770 geborene Friedrich Hölderlin. Die Sprache Hölderlins hat Michael Engelhardt im Großen wie im Kleinsten erforscht, Ergebnisse zu wissenschaftlicher Erkenntnis gefügt und vor allem: rhythmisch und streng analysiert, gesprochen, Verse gepflügt, den Acker durchfurcht.

Freitag, 17.4.
11:00
Zeise 1
Gespräch mit der Holocaust-Überlebenden Irene Butter
Gespräch

One person can make a difference: Ein Treffen mit Irene Butter.

Gespräch mit der Holocaust-Überlebenden Irene Butter

Sonderpreis für Schulen: 5€! Anmeldung bitte über schulkino@zeise.de

Es gibt nicht mehr viele Menschen, die vom Holocaust erzählen können. Irene Butter ist eine von ihnen. Über das Leben im Konzentrationslager und die Flucht zu sprechen, hat sie stark gemacht. Nun kommt sie zum 75. Jahrestag der Befreiung von Bergen-Belsen vermutlich zum letzten Mal nach Deutschland. Und so können wir ihr nun zuhören und Fragen stellen. Eine einmalige Gelegenheit, zumal heute, da die Erinnerungen mit den letzten Zeitzeugen verblassen.

zeise latenight

Shortfilm Slam

Kampf der Künste

Schon einmal in 90 Minuten 6 Filme gesehen? Schon einmal in der gleichen Zeit in sechs verschiedene Menschen geschlüpft, sechs verschiedene Perspektiven ausprobiert und in ebenso vielen Ländern und Städten gewesen?

Sonntag, 19.4.
11:00
Zeise 1
in Anwesenheit der Protagonisten Aaron und Achill Moser
Dokumentation

Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo

Drei Generationen, eine Sehnsucht, ein Berg

Die Geschichte eines Vaters und seines Sohnes, die mit Massai-Nomaden durch die Wildnis Ostafrikas wandern und zum schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharo aufsteigen wollen.

Montag, 20.4.
09:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

C'est Quoi Cette Famille?

Cinéfête 2020

Bastien und seine sechs (Halb)Geschwister kommen nicht zur Ruhe. Ständig ist Bewegung in der großen Patchwork-Familie, drei Mal pro Woche wird umgezogen, von einer festen Wohnsituation können die Kinder nur träumen. So kann es nicht weitergehen, also wird kurzerhand in der leeren Wohnung eines der Väter eine WG der besonderen Art gegründet. Nun sollen es die Eltern sein, die alle paar Tage ihre Kinder besuchen und bei ihnen übernachten.

11:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Comme des Garçons

Cinéfête 2020

Reims, 1969. Für das Sommerfest ihrer Zeitung wollen Sportjournalist Paul und seine Kollegin Emmanuelle etwas Sonderbares veranstalten: Ein weibliches Fußballspiel. Der Kader ist schnell komplett, aber mit der Ambition der Damen konnte selbst Paul nicht rechnen. Dank Emmanuelles Talent ist das Team schon bald auf dem Weg, die erste weibliche Nationalmannschaft Frankreichs zu werden.

13:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Drama

Wallay

Cinéfête 2020

Nach einem Streit wird der 13-jährige Migrantensohn Ady von seinem Vater nach Burkina Faso geschickt. Dort soll der Junge seine Heimat und den Rest seiner Familie kennenlernen. Doch vor allem mit Amadou, dem Patriarch der Familie, kommt er überhaupt nicht klar. Erst nach einem mächtigen Kulturschock kann Ady langsam beginnen, seine Wurzeln zu entdecken und sich mit ihnen anzufreunden.

20:00
Zeise 1
HH-Premiere - Ausreserviert. Parralelvorstellung in Saal 2.
20:00
Zeise 2
HH-Premiere mit Regie, Hauptdarstellerin und Team
Film

Die Rüden

„Jeder kann gefährlich werden.“

 „Die Rüden“ führt ins Herz einer Finsternis, die heute mit toxischer Maskulinität umschrieben wird. In einer Arena aus dunklem, vernarbtem Beton treffen vier junge Gewaltstraftäter auf drei bedrohliche Hunde. Testosteron pur also, wäre da nicht Lu, die angstfreie, hochkonzentrierte Hundetrainerin.

Dienstag, 21.4.
09:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Animationsfilm

Dilili à Paris

Cinéfête 2020

Die kleine Dilili stammt zwar aus Ozeanien, fühlt sich im Paris der Belle Epoque aber wie zuhause. Wäre da nur nicht der mysteriöse Kriminalfall, der die Stadt in Atem hält. Überall in Paris verschwinden Mädchen und Frauen ohne jede Spur. Zusammen mit ihrem neuen Freund Orel nimmt Dilili sich dem Fall an und sucht die Metropole nach Hinweisen ab.

11:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Bécassine!

Cinéfête 2020

Schon seit ihrer Kindheit träumt das bretonische Bauernmädchen Bécassine davon, einmal nach Paris zu gehen. Bevor es aber soweit ist, wird ihr von einer benachbarten Gräfin ein Job als Dienst- und Kindermädchen angeboten. Bezaubert von der kleinen Louise-Charlotte (Loulotte) sagt Bécassine sofort zu. Schnell gewöhnt die tollpatschige, aber erfinderische Bécassine sich an ihren turbulenten neuen Alltag und bereitet sich auf die Abenteuer vor, die auf sie warten.

13:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Drama

Amanda

Cinéfête 2020

Der Mittzwanziger David lebt unbeschwert in den Tag hinein, weder für sein Berufsleben noch sein Familien- oder gar Liebesleben hat er große Pläne. Neben einer Handvoll Freunden hält er nur zu seiner Schwester Sandrine und deren Tochter Amanda engen Kontakt. Alles ändert sich, als Sandrine bei einem Terroranschlag ums Leben kommt. Plötzlich steht der unbedarfte David vor folgenschweren Entscheidungen, die nicht nur seine eigene Zukunft nachhaltig verändern werden, sondern auch die seiner Nichte Amanda.

Mittwoch, 22.4.
09:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Comme des Garçons

Cinéfête 2020

Reims, 1969. Für das Sommerfest ihrer Zeitung wollen Sportjournalist Paul und seine Kollegin Emmanuelle etwas Sonderbares veranstalten: Ein weibliches Fußballspiel. Der Kader ist schnell komplett, aber mit der Ambition der Damen konnte selbst Paul nicht rechnen. Dank Emmanuelles Talent ist das Team schon bald auf dem Weg, die erste weibliche Nationalmannschaft Frankreichs zu werden.

11:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

C'est Quoi Cette Famille?

Cinéfête 2020

Bastien und seine sechs (Halb)Geschwister kommen nicht zur Ruhe. Ständig ist Bewegung in der großen Patchwork-Familie, drei Mal pro Woche wird umgezogen, von einer festen Wohnsituation können die Kinder nur träumen. So kann es nicht weitergehen, also wird kurzerhand in der leeren Wohnung eines der Väter eine WG der besonderen Art gegründet. Nun sollen es die Eltern sein, die alle paar Tage ihre Kinder besuchen und bei ihnen übernachten.

13:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Dokumentation

Dans la terrible jungle

Cinéfête 2020

In der Wohn- und Lerneinrichtung La Pépinière wird getanzt, gelacht, gebastelt, musiziert und diskutiert. Dass die jungen Bewohner*innen verschiedene körperliche und mentale Handicaps haben, wird dabei zur Nebensache. Mit einem dokumentarischen Auge begleiten die Regisseurinnen den Alltag der verschiedenen Protagonist*innen und eröffnen den Blick auf eine andere Welt, gefüllt mit ihren eigenen Superhelden.

20:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Mathias und Quintus
Dokumentation

Helden auf Schwalben

Eine phantastische Irrfahrt ans Ende Europas

Für das absurdeste Reise-Abenteuer ihres Lebens verwandeln sich zwei Freunde aus Hamburg in Superhelden, die Idole ihrer Kindheit. Im hautengen Dress ihrer Vorbilder wollen Mathias und Quintus im Sommer 2018 saftige 3500 km bis an den südlichsten Zipfel Europas fahren. Das Ziel dieser Tour de Farce: Die Phantasie zurück nach Europa bringen.

Donnerstag, 23.4.
09:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Comme des Garçons

Cinéfête 2020

Reims, 1969. Für das Sommerfest ihrer Zeitung wollen Sportjournalist Paul und seine Kollegin Emmanuelle etwas Sonderbares veranstalten: Ein weibliches Fußballspiel. Der Kader ist schnell komplett, aber mit der Ambition der Damen konnte selbst Paul nicht rechnen. Dank Emmanuelles Talent ist das Team schon bald auf dem Weg, die erste weibliche Nationalmannschaft Frankreichs zu werden.

11:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Animationsfilm

Dilili à Paris

Cinéfête 2020

Die kleine Dilili stammt zwar aus Ozeanien, fühlt sich im Paris der Belle Epoque aber wie zuhause. Wäre da nur nicht der mysteriöse Kriminalfall, der die Stadt in Atem hält. Überall in Paris verschwinden Mädchen und Frauen ohne jede Spur. Zusammen mit ihrem neuen Freund Orel nimmt Dilili sich dem Fall an und sucht die Metropole nach Hinweisen ab.

13:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

C'est Quoi Cette Famille?

Cinéfête 2020

Bastien und seine sechs (Halb)Geschwister kommen nicht zur Ruhe. Ständig ist Bewegung in der großen Patchwork-Familie, drei Mal pro Woche wird umgezogen, von einer festen Wohnsituation können die Kinder nur träumen. So kann es nicht weitergehen, also wird kurzerhand in der leeren Wohnung eines der Väter eine WG der besonderen Art gegründet. Nun sollen es die Eltern sein, die alle paar Tage ihre Kinder besuchen und bei ihnen übernachten.

20:30
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseur Gerrit Starczewski, VfL Jesus und weiteren
B-Movie

Pottoriginale – Glanz, Gesocks & Gloria

Gerrit Starczewskis Spielfilmdebüt ›Pottoriginale‹ war ein augenzwinkerndes Roadmovie – und die Süddeutsche Zeitung schrieb: ››Dieser Film hat jede Menge anarchischen Charme!‹‹.
Nun kommt mit ›Glanz, Gesocks & Gloria‹ ein neuer Streifen aus dem Wilden Westen.

Freitag, 24.4.
09:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Drama

Wallay

Cinéfête 2020

Nach einem Streit wird der 13-jährige Migrantensohn Ady von seinem Vater nach Burkina Faso geschickt. Dort soll der Junge seine Heimat und den Rest seiner Familie kennenlernen. Doch vor allem mit Amadou, dem Patriarch der Familie, kommt er überhaupt nicht klar. Erst nach einem mächtigen Kulturschock kann Ady langsam beginnen, seine Wurzeln zu entdecken und sich mit ihnen anzufreunden.

11:00
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Bécassine!

Cinéfête 2020

Schon seit ihrer Kindheit träumt das bretonische Bauernmädchen Bécassine davon, einmal nach Paris zu gehen. Bevor es aber soweit ist, wird ihr von einer benachbarten Gräfin ein Job als Dienst- und Kindermädchen angeboten. Bezaubert von der kleinen Louise-Charlotte (Loulotte) sagt Bécassine sofort zu. Schnell gewöhnt die tollpatschige, aber erfinderische Bécassine sich an ihren turbulenten neuen Alltag und bereitet sich auf die Abenteuer vor, die auf sie warten.

13:15
Zeise 1
Cinéfête 2020
Komödie

Comme des Garçons

Cinéfête 2020

Reims, 1969. Für das Sommerfest ihrer Zeitung wollen Sportjournalist Paul und seine Kollegin Emmanuelle etwas Sonderbares veranstalten: Ein weibliches Fußballspiel. Der Kader ist schnell komplett, aber mit der Ambition der Damen konnte selbst Paul nicht rechnen. Dank Emmanuelles Talent ist das Team schon bald auf dem Weg, die erste weibliche Nationalmannschaft Frankreichs zu werden.

Sonntag, 3.5.
11:00
Zeise 3
zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum
Dokumentation

Hockney

begleitend zur Hockney-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Hamburg (1.2. - 10.5.)

So lichtdurchflutet und farbenfroh wie seine Werke ist auch der Film über den britischen Künstler David Hockney: Das Biopic von Randall Wright entstand in enger Zusammenarbeit mit Hockney, der offenbar seit seiner Jugend ständig eine Kamera dabeihat. So gibt es eine überwältigende Fülle authentischen Materials inklusive vieler Bilder aus seinem Privatleben.

Montag, 4.5.
20:00
Zeise 1
HH-Premiere mit Regisseur und Protagonist Christoph Pehofer
Dokumentation

Couch Connections

„Every friend was once a stranger“

Die Reise des jungen Filmemacher´s Christoph Pehofer verlief quer durch Nordamerika und Asien. Die Nächte in einem Hostel zu verbringen, stand bei ihm selten am Programm, sondern viel mehr im Wohnzimmer eines wildfremden Menschens – was dahinter steckt, nennt sich Couchsurfing.

Freitag, 8.5.
zeise latenight

Poetry Slam

Kampf der Künste

Poetry Slam. Das ist dieses Wesen, das von den einen gehasst und von den anderen geliebt wird. Das Zuhause und feindliches Land ist. Der Punk Rock des Feuilletons, die Buchstabensuppe, die nach Wodka schmeckt.

Montag, 18.5.
18:00
Zeise 2
zum 40. Todestag von Ian Curtis
Dokumentation

Joy Division

Dokumentation über die ikonische Post-Punk-Band

Am 4. Juni 1976 besuchten vier junge Männer aus Manchester ein Konzert der Sex Pistols. Beeindruckt gründeten sie eine Band, die als Joy Division Musikgeschichte schreiben sollte. Vier Jahre später riss der Selbstmord des Leadsängers Ian Curtis die Band aus ihren besten Zeiten.

20:30
Zeise 1
zum 40. Todestag von Ian Curtis
Drama, Musikfilm

Control

Anton Corbijns meisterhaftes Biopic über Joy Division

Ian Curtis ist 19 Jahre alt, als er Debbie kennenlernt. Wenig später sind sie verheiratet und bekommen eine Tochter. Curtis stößt als Sänger zu der Band Joy Division, die er mit seiner ominösen Stimme und seinem düsteren Charisma schnell zum Geheimtipp auch außerhalb seiner Heimatstadt Manchester macht. Doch er kommt mit der Aussicht auf schnellen Ruhm nicht zurecht. Eine Affäre mit der Journalistin Annik beschleunigt das Ende seiner Ehe und verstärkt seine Schuldgefühle. Epileptische Anfälle und eine schwere Depression lassen Curtis' Abstieg in seine persönliche Hölle eskalieren. Am Abend vor der ersten Amerika-Tournee fasst er einen folgenschweren Entschluss …

Donnerstag, 28.5.
20:00
Zeise 1
mit Thomas Radetzki und weiteren Gästen

More than Honey

Dieser Film entführt uns in das faszinierende Universum der Biene. Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihr Schicksal von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird.