Sympathisanten

Sympathisanten nannte man in den 1970er Jahren in der BRD viele Menschen aus einem künstlerischen bzw. intellektuellen Umfeld, denen (zum Teil zu Unrecht, zum Teil zu Recht) unterstellt wurde, die Taten der linksterroristischen Vereinigung der Roten Armee Fraktion (RAF) gutzuheißen - wenn schon nicht mit unterstützenden Taten, so doch zumindest in ihrer Geisteshaltung und Einstellung.

Regisseur Felix Moeller nähert sich 40 Jahre nach dem Deutschen Herbst 1977 auf persönliche Weise dem Thema der RAF-Sympathisanten an, indem er das Porträt einer Gesellschaft mit einer Familiengeschichte verknüpft und dabei auch die Filme dieser Zeit nicht außer Acht lässt. Er zeichnet das Aufkommen der Szene der Sympathisanten nach und versucht einen Einblick in das Ausmaß ihres Wirkens bis zu dem Zeitpunkt zu geben, wo sie sich als Gruppe wieder auflösten.

Deutschland 2018
FSK
ab 0
Genre
Dokumentarfilm, Historienfilm
Regie
Felix Moeller

Deadpool 2

Fortsetzung zum selbstironischen Superhelden-Actioner „Deadpool“, in dem erzählt wurde, wie der Söldner Wade Wilson sich nach einer Krebsdiagnose einer gefährlichen Prozedur unterzieht und dadurch zu einem Mutanten mit unglaublichen Selbstheilungskräften wird.

Wie bereits in der Post-Credit-Szene des ersten Teils angedeutet, mischt in „Deadpool 2“ womöglich Fan-Liebling Nathan Summers alias Cable mit. Cable ist in den Comics der Sohn von „X-Men“-Anführer Scott Summers alias Cyclops und Madelyne Pryor, einem Klon von Scotts großer Liebe Jean Grey. Cables Geburt wurde von dem bösartigen Mutanten Mister Sinister geplant, der extra zu diesem Zweck Jeans Klon erschuf. Cable ist ein mächtiger Telepath, kann durch die Zeit reisen und wurde als Kind von einem techno-organischen Virus infiziert, der ihn in einen Cyborg verwandelte.

USA 2017
FSK
ab 16
Länge
119
Genre
Action
Regie
David Leitch
Schauspieler
Ryan Reynolds, Jack Kesy, Josh Brolin
Sprache
OV

In den Gängen

IN DEN GÄNGEN erzählt von einer zarten Liebe, die in dem geschützten Kosmos eines Großmarkts, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und Zugehörigkeit, gedeiht und außerhalb des Marktes keine Chance hätte.  

Christian (Franz Rogowski) ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno (Peter Kurth), der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.

Deutschland 2018
FSK
ab 0
Länge
0
Genre
Drama, Lovestory
Regie
Thomas Stuber
Schauspieler
Sandra Hüller, Franz Rogowski, Peter Kurth
2018-05-24

Taste of Cement

In den strahlend blauen Himmel über Beirut wachsen neue Wolkenkratzer mit Traumblick auf das Mittelmeer. Tagsüber werden sie von syrischen Bauarbeitern errichtet. Zu Hause in ihrer Heimat Syrien zerstört der Krieg zur gleichen Zeit ihre eigenen Häuser.

In der Nacht zwingt sie eine Ausgangssperre in das Innere der Zementriesen hinabzusteigen. Sie dürfen die Baustelle nicht verlassen. Sie müssen hinunter in die Keller der Betongiganten, wo sie kochen, hoffen, schlafen.
Der junge syrische Regisseur Ziad Kalthoum hat mit TASTE OF CEMENT – Der Geschmack von Zement ein bildgewaltiges, emotionales und intensives Werk geschaffen, das mehr ist als ein Film – es ist eine Erfahrung.

Deutschland, Libanon, Syrien, Katar 2017
FSK
ab 12
Länge
88
Genre
Dokumentarfilm
Regie
Ziad Kalthoum

zeise latenight

Slamkultur in den zeise kinos

 

Shortfilm Slam

Ab sofort können sich Filmemacher für die neue Shortfilm Slam Saison bewerben.
Das Prozedere ist denkbar einfach: Den Film auf DVD mit Kontaktangaben an
zeise kinos – Shortfilm Slam – Friedensallee 7-9 – 22765 Hamburg
senden – fertig. Oder, noch einfacher, einen Vimeo oder Youtube-Link per Mail an poelmann (at) zeise.de schicken.
Das Programmteam meldet sich nach der Sichtung zurück. Eine Zeitbeschränkung gibt es beim Shortfilm Slam übrigens nicht.

Singer Slam

Bewerbungen für Singer-Songwriter-Startplätze könnt ihr gerne an presse@zeise.de richten, Betreff: Singer Slam.
Anmeldephase ist jährlich vom 1. September bis 1. November - anschließend melden wir uns bei euch zurück.