Ian Curtis ist 19 Jahre alt, als er Debbie kennenlernt. Wenig später sind sie verheiratet und bekommen eine Tochter. Curtis stößt als Sänger zu der Band Joy Division, die er mit seiner ominösen Stimme und seinem düsteren Charisma schnell zum Geheimtipp auch außerhalb seiner Heimatstadt Manchester macht. Doch er kommt mit der Aussicht auf schnellen Ruhm nicht zurecht. Eine Affäre mit der Journalistin Annik beschleunigt das Ende seiner Ehe und verstärkt seine Schuldgefühle. Epileptische Anfälle und eine schwere Depression lassen Curtis' Abstieg in seine persönliche Hölle eskalieren. Am Abend vor der ersten Amerika-Tournee fasst er einen folgenschweren Entschluss …

„'Control' ist ein persönlicher Film. Es ist kein Musikfilm, zumindest nicht in meinen Augen. Meine ursprüngliche Vermutung, es würde sich um einen Musikfilm handeln, ließ mich den Stoff zunächst sogar ablehnen. Weil ich im Lauf der Jahre viele Musiker fotografiert habe, stempelt man mich in Großbritannien ohnehin als „Rock-Fotograf“ ab. Also war ich auf der Hut, dass man den Film möglicherweise entsprechend betrachten könnte.

2004 nahm ich mir vier Monate Auszeit, um ein Buch über U2 zusammenzustellen. Ich habe die Band
die letzten 22 Jahre immer wieder in Fotos festgehalten. Ich saß zu Hause und blätterte durch meine Kontaktbögen aus den frühen Achtzigerjahren. Das ließ diese Zeit für mich auf einmal wieder ganz lebendig werden: Wie sich der Wind anfühlt, wenn man auf einen Bus wartet. Die Verzweiflung, kein Zuhause zu haben. Kein Geld zu haben. Und das Ritual, eine Schallplatte zu kaufen und sie abzuspielen. Die Zeiten haben sich geändert. Aber diese Gefühle waren mit einem Mal wieder so nach London zog. Ich wollte ohnehin einen Tapetenwechsel. Als dann das Album „Unknown Pleasures“ erschien, wurde mir endgültig klar, dass ich Holland verlassen und dahin ziehen musste, wo diese Musik herkam.

Nur zwei Wochen nach meiner Ankunft in England schoss ich das mittlerweile berühmte Foto von Joy Division in der U-Bahn-Haltestelle. Das allein ist schon eine unglaubliche Geschichte. Man zieht in ein neues Land, trifft und fotografiert die eine Band, die den Umzug inspiriert hatte, und Jahrzehnte später führt das dazu, dass man einen Film inszeniert.

Für mich schließt sich damit ein Kreis. Diesen Teil meines Lebens halte ich jetzt für abgeschlossen. Jener Teil, der dominiert wurde von meinen Wünschen und Gefühlen, die ich als Teenager verspürte. Joy Division und Ian Curtis waren in dieser Zeit meines Lebens ausgesprochen relevant. Als mir das so richtig klar wurde, wusste ich, dass ich diesen Film machen musste.“

- Anton Corbjin, Mai 2007

Vereinigtes Königreich 2007
FSK
ab 12
Länge
122
Genre
Drama, Musikfilm
Regie
Anton Corbijn
Musik
Joy Division, New Order
Schauspieler
Sam Riley, Samantha Morton, Alexandra Maria Lara
Es sind leider noch keine Vorstellungen vorhanden.