Nouvague präsentiert wieder einen fantastischen Surffilm: um 22:00 Uhr im zeise open air und um 22:30 Uhr in den zeise kinos.

TROUBLE – THE LISA ANDERSEN STORY (USA, 2019. Regie: Chas Smith. 50 Min.)

Wenn es so etwas wie Surfjournalismus gibt, dann ist Chas Smith die herausragende Figur. Als Mitgründer des Online-Phänomens Beachgrit ist Chas auf Dauerkonfrontationskurs mit der gesamten Industrie und ist sich für keine Schlammschlacht zu schade. Chas vs. Mick Fanning, Chas vs. Backwards-Fin Beth, Chas vs. Stab Chef Ashton Goggans – Chas sitzt in seinem Beachgrit-Glashaus und wirft mit Steinen um sich. Mit seinen Büchern „Welcome to paradise, now go to hell“ und „Cocaine + Surfing – A love story” hat er bewiesen, dass seine beißende Ironie auch über 200 Seiten Bestand hat. Doch in seinem Regie-Debüt nimmt er Abstand von der eigenen, unruhestiftenden Kunstfigur und widmet sich einer bewegenden Lebensgeschichte, die so bisher noch nicht erzählt wurde.

Die viermalige Weltmeisterin Lisa Andersen dominierte das Surfen in den 90er Jahren nach Belieben und veränderte für immer den Blick des damals von Männern dominierten Sports auf weibliche Surferinnen. Doch das diese blonde Heldin schon als Teenie trank, Drogen nahm und mit 16 Jahren von ihrem kaputten Elternhaus in Florida wegrannte, um in Kalifornien den Traum vom Leben als Profi-Surferin zu jagen, blieb lange unbekannt. Andersen schlug sich in Huntington Beach unter Junkies und Obdachlosen durch, bevor sie schließlich Anfang der 90er Jahre den Durchbruch schaffte. Eine Underdogstory, wie für Chas gemacht und mit bisher unveröffentlichtem Archivmaterial ein abgefahrener Trip durch die Höhen und Tiefen des Lebens dieser wegweisenden Ikone des Surfens

Es sind leider noch keine Vorstellungen vorhanden.