Hamburger Kultursommer

Dieses Jahr nehmen wir, zusätzlich zu unserem regulären Open-Air-Kino-Programm, am Hamburger Kultursommer 2021 teil – das heißt für Sie viel tolle Literatur im Innenhof des Altonaer Rathaus, fein kuratiert von der Buchhandlung Christiansen.

Einlass ist immer eine halbe Stunde vor Beginn! Vorverkauf in der Buchhandlung Christiansen, ab dem 25.6. unter zeise.de oder an der Abendkasse.

Es besteht keine Testpflicht und keine Maskenpflicht am Platz für Open Air Kultur in Hamburg. Abstandsregeln sind einzuhalten.

Kultursommer Logo

Christiansen Logo

Mittwoch, 28.7.
21:00
open air
HH-Premiere mit Regie und Gästen
Dokumentation

Alles ist Eins. Ausser der 0

Sie sind Aktivisten, Spione, Genies: Ohne die Hacker schiene uns die schöne bunte, digitale Informationsgesellschaft als bestmögliche aller Welten. Sie sind die Aufklärer, die der blinde Glaube an die mehr oder weniger sozialen Netzwerke nötig hat. Am Anfang der Hacker-Kultur stand Deutschlands erster digitaler Bürgerrechtler: Wau Holland ist der Visionär einer demokratischen digitalen Kultur.

Donnerstag, 29.7.
21:15
open air
HH-Premiere mit Produzent Felix von Boehm und weiteren Gästen
Drama

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Erich-Kästner-Adaption mit Tom Schilling in der Hauptrolle

Jakob Fabian lebt Anfang der dreißiger Jahre in Berlin. Tagsüber arbeitet er als Werbetexter in einer Zigarettenfabrik, nachts zieht er mit seinem besten Freund Labude durch Kneipen, Bordelle und Künstlerateliers. Im Gegensatz zu seinem wohlhabenden Freund bleibt Fabian dort ein distanzierter Beobachter. Auch mit den herrschenden Zeiten der Unsicherheit, denen sich Labude mit politischem Aktivismus entgegenzusetzen versucht, kann Fabian nicht viel anfangen und kommentiert die Geschehnisse ironisch.

Freitag, 30.7.

Schwarze Nächte: Stephan Benson liest über einen höchst glorreichen Zusammenbruch

Nach der Pandemie um halb sechs - Der brave Soldat Schweijk, Teil 4

… und das Duo WeberWendt spielt dazu – und zwar ergreifend, mit Cello, singende Säge und Akkordeon!

21:15
open air
HH-Premiere mit den Protagonisten!
Dokumentation

Helden auf Schwalben

Eine phantastische Irrfahrt ans Ende Europas

Für das absurdeste Reise-Abenteuer ihres Lebens verwandeln sich zwei Freunde aus Hamburg in Superhelden, die Idole ihrer Kindheit. Im hautengen Dress ihrer Vorbilder wollen Mathias und Quintus im Sommer 2018 saftige 3500 km bis an den südlichsten Zipfel Europas fahren. Das Ziel dieser Tour de Farce: Die Phantasie zurück nach Europa bringen.

Samstag, 31.7.

Hamburger Kultursommer: Johann Scheerer „Unheimlich nah“

Literatur im Zeise Open Air!

Wie kann man nach der Entführung des Vaters unabhängig werden, wenn man ständig bedroht und bewacht wird? Nie ist auf so selbstironische und komische Art über den Wunsch nach Freiheit und Normalität geschrieben worden. Während zu Hause nichts mehr ist wie früher, aber keiner darüber spricht, kann Johann keinen Schritt vor die Tür tun, ohne ihn vorher anzukündigen. Sobald er im Freien ist, steht er unter Beobachtung. Genau diese Überwachung muss er aber vor Freunden, in der Schule und Dates verheimlichen.

21:15
open air
HH-Premiere mit Gästen
Dokumentation

Wir alle. Das Dorf

Mitten im Wendland – einem der strukturschwächsten Gebiete Deutschlands – gründen Menschen ein Dorf. Ein Modelldorf für die Zukunft Europas soll es werden für hundert Alte, hundert Geflüchtete und hundert junge Menschen. Dieses riesige Sozialexperiment ist schon jetzt ein gesellschaftlicher Mikrokosmos. Wie unter einem Brennglas werden intensiv Themen diskutiert und Lösungen für Probleme gesucht, die uns alle betreffen: Die Integration geflüchteter Menschen, eine alternde Gesellschaft, soziale Isolation und die Schwierigkeiten von Behinderten, Alten oder alleinerziehenden Menschen, die Perspektivlosigkeit junger Menschen in der Provinz…

Sonntag, 1.8.

Schwarze Nächte: Nichts als die Wahrheit! Harald Maack liest "Geschichten vom Lügenbaron"

Literatur im Zeise Open Air!

Eine Weiße Nacht über Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Denn der lebt! Und wie! Obwohl viele, die heutzutage von "Fake News" oder"alternativen Fakten" sprechen, gar nicht wissen, dass das Phänomen des 21. spätestens im 18. Jahrhundert Weltruhm erlangte, als tolldreiste Geschichten des Barons von Münchhausen: Der Ritt auf der Kanonenkugel, das Pferd am Kirchturm und andere denkwürdige Merkwürdigkeiten faszinieren uns bis heute. Und dass der Lügenbaron eine historische Person war, das ist auch keine Lügengeschichte. Wirklich wahr!!

Freitag, 6.8.

Hamburger Kultursommer: Kübra Gümüsay „Sprache und Sein“

Literatur im Zeise Open Air!

Moderation: Diba Mirzaei

In ihrem ersten Buch geht Kübra Gümüsay der Frage nach, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. Sie zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie immer als Teil einer Gruppe gesehen werden – und sich nur als solche äußern dürfen. Wie können Menschen wirklich als Menschen sprechen? Und wie können wir alle anders miteinander kommunizieren?

21:00
open air
Mit Regisseur Klaus Maeck
Dokumentation

Alles ist Eins. Ausser der 0

Sie sind Aktivisten, Spione, Genies: Ohne die Hacker schiene uns die schöne bunte, digitale Informationsgesellschaft als bestmögliche aller Welten. Sie sind die Aufklärer, die der blinde Glaube an die mehr oder weniger sozialen Netzwerke nötig hat. Am Anfang der Hacker-Kultur stand Deutschlands erster digitaler Bürgerrechtler: Wau Holland ist der Visionär einer demokratischen digitalen Kultur.

Sonntag, 8.8.
18:00
open air
Live-Konzert!
Live-Konzert

The Joni Project: A Celebration Of Joni Mitchell’s Album “Blue“

Zum 50. Jubiläum spielen Anne de Wolff, Iris Romen & Stefanie Hempel Joni Mitchells Meisterwerk in voller Länge

Drei Frauen, drei Multi-Instrumentalistinnen und Singer-Songwriterinnen tun sich zusammen für ein einzigartiges Projekt. Zum 50. Jubiläum bringen sie Joni Mitchells legendäres Album „Blue“ in seiner Gesamtheit auf die Bühne. Anne de Wolff, bekannt aus ihrer Zusammenarbeit mit BAP oder Calexico, die niederländische Sängerin und Komponistin Iris Romen (Tim Neuhaus, Ben Becker, Astrid North) und Hamburgs BeatlesExpertin und -Interpretin Stefanie Hempel wagen sich an den heiligen Gral aller Songwriter*innen. Kein Album hat den Begriff des SingerSongwriters so geprägt wie „Blue“. In seiner schonungslosen Selbstreflexion, Einsamkeit und Verletzlichkeit setzte es neue Standards in der Welt des Pop und öffnete vor allem die Türen weit für die weibliche Stimme und Erzählweise.
 

21:00
open air
HH-Premiere mit Hauptdarstellerin, Regie und Produktion!
Drama

Ivie wie Ivie

Intimes, unterhaltsames und gleichzeitiges politisches Regiedebüt

Die afrodeutsche Ivie, von ihren Freunden ‚Schoko’ genannt, wohnt mit ihrer besten FreundinAnn i Leipzig und arbeitet übergangsweiseim Solarium ihres Ex-­‐Freundes Ingo, während sie noch auf der Suche nach einer festen Anstellung als Lehrerin ist. Plötzlich steht ihre – ihr bis dahin unbekannte – Berliner Halbschwester Naomi vor der Tür und konfrontiert sie mit dem Tod des gemeinsamen Vaters und dessen anstehender Beerdigung im Senegal.  
 

Donnerstag, 12.8.
20:45
open air
Gedreht im Altonaer Rathaus! Zu Gast: Filmproduzentin Katharina Trebitsch, die Tochter des Original-Produzenten Guyla Trebitsch!
Komödie

Der Hauptmann von Köpenick

Wir zeigen den Heinz-Rührmann-Klassiker an seinem Original-Drehort: Dem Altonaer Rathaus

Zu Gast: Filmproduzentin Katharina Trebitsch, die Tochter des Original-Produzenten Guyla Trebitsch!

In jungen Jahren ist Wilhelm Voigt auf die schiefe Bahn geraten und landet hinter Gittern. Nach seiner Entlassung beschließt er endlich ein ehrliches Leben zu führen. Doch Wilhelm Voigt hat keinen Paß. Seine ständigen Versuche, sich Papiere zu beschaffen, bringen ihn immer wieder in Schwierigkeiten.

Freitag, 13.8.

Hamburger Kultursommer: Isabel Bogdan „Mein Helgoland“

Literatur im Zeise Open Air!

Mit Helgoland verbindet Isabel Bogdan eine innige Schreibbeziehung. Denn dort schreibt es sich viel besser als am heimischen Schreibtisch. Sie erzählt nicht nur von den Besonderheiten kleiner Inselgemeinden und Helgolands wechselvoller Historie, sondern auch vom Schaffen des berühmtesten Helgoländer Geschichtenerzählers James Krüss und was gutes Erzählen eigentlich ausmacht.

20:45
open air
mit Regie und Gästen!
Dokumentation

Bis die Gestapo kam – das „Chinesenviertel“ in St. Pauli

Sucht man nach den Anfängen chinesischen Lebens in Hamburg, so findet man zunächst nicht mehr als eine Gedenktafel in der Schmuckstraße auf St. Pauli. Mitten auf dem Hamburger Kiez, zwischen Talstraße und Großer Freiheit gab es bereits in den zwanziger Jahren ein „Chinesenviertel“. Nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich dort einige hundert Chinesen, meist ehemalige Seeleute, niedergelassen, mit kleinen Läden, Wäschereien und Gaststätten im Souterrain. In Altona gehörten die Chinesen zum internationalen Schmelztiegel des bunten Hafenviertels.

Samstag, 14.8.

Hamburger Kultursommer: Benjamin Maack „Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“

Literatur im Zeise Open Air!

Dieses Buch ist ein entwaffnend ehrliches Zeugnis vom Leben mit Depressionen. Benjamin Maack ringt der unbarmherzigen Krankheit tragikomische Momente ab und erzählt von ihr in berührenden wie klaren Bildern. Seine Geschichte ist aber nicht nur Psychiatrie- und Krankenbericht, sondern auch Familiendrama und die Erzählung eines persönlichen Schicksals. Ein schonungsloses, literarisch kraftvolles Buch.

Sonntag, 15.8.
15:00
open air
Lesung für Kinder

Hamburger Kultursommer Kinderprogramm: Volle Pulle Sommer!

Große Familien-Lesung mit den Elbautoren | Literatur im Zeise Open Air!

Piraten, die fürchten sich nie!“ So beginnt der Shanty der Elbautor*innen und genauso furchtlos wollen wir uns mit euch ins wilde Meer der Geschichten aufmachen. Dort treffen wir Killerseegurken und Meerjungsfrauen, Klabautermänner und sprechende Türme.

Schwarze Nächte: Regula Venske liest "Zur Sonne, zur Freiheit, zur Insel"

Literatur im Zeise Open Air!

Regula Venske lebt als freie Schriftstellerin in Hamburg. Seit 2017 ist die promovierte Literaturwissenschaftlerin Präsidentin des PEN-Zentrum Deutschland, dessen Generalsekretärin sie zuvor vier Jahre lang war. – Sie ist Literaturwissenschaftlerin, Glücksforscherin, Schriftstellerin, sie hat zahlreiche (Kriminal-)Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Essays, sprachexperimentelle Texte und ungezählte Beiträge für Rundfunk und Printmedien geschrieben.

21:00
open air
HH-Premiere mit Matthew Herbert und Regie | VVK: 27.7.
Dokumentation

Matthew Herbert: A Symphony Of Noise

Eine aufregende Reise durch die Gedanken-, Klang- und Hör-Welt des Audio-Dokumentaristen Matthew Herbert | HH-Premiere mit Matthew Herbert und Regie am 15.8.!

Über den Zeitraum von 10 Jahren hat der Regisseur Enrique Sánchez Lansch den Künstler Matthew Herbert in seinem kreativen Prozess begleitet: bei der Konzeption, Aufnahme und Aufführung seiner spannendsten Projekte und vielfältigen Aktivitäten. Musik ist für den Briten kein Produkt sondern ein Prozess. Die Zuschauer können direkt erleben, wie Herbert aus Alltagsgeräuschen Musik macht. Sie erfahren, was diesen Ausnahmekünstler antreibt, wie er zu seinen Überzeugungen gekommen ist, und warum die Veränderung unseres Hörens für ihn ein revolutionärer Akt ist.